Nachstehend finden Sie folgende Unterlagen zur öffentlichen Ausschreibung nach VOB/A: Erweiterung Städt. KH in Nettetal

 

1.  Erd-, Beton- und Maurerarbeiten

2. Gerüstbau

3. Bieterfragen

 

 

1. Erd-, Beton- und Maurerarbeiten

 

ACHTUNG verlängerte Angebotsfrist. Neuer Termin für die Angebotseröffnung: 09.05.2018 10:00 Uhr, Ort: unverändert

Unter nachstehendem Link finden Sie die Verdingungsunterlagen für das Gewerk „Erd-, Beton- und Mauererarbeiten“ für das Projekt „Erweiterung Städtisches Krankenhaus in Nettetal“:

Download Verdingungsunterlagen_EBM (Stand: 23.03.2018)

 

 

2. Gerüstbau

 

Unter nachstehendem Link finden Sie die Verdingungsunterlagen für das Gewerk „Gerüstbauarbeiten“ für das Projekt „Erweiterung Städtisches Krankenhaus in Nettetal“: Download Verdingungsunterlagen Gerüstbau (Stand:08.05.2018)

 

 

3. Bieterfragen

 

3.1 Allgemeines:

 

·         bislang keine

 

3.2 Erd-, Beton- und Maurerarbeiten:

 

·         Sind die Verdingungsunterlagen für das Gewerk Erd-, Beton- und Maurerarbeiten seit dem 03.04.2018 aktualisiert worden?

Ø  Nein, die Unterlagen sind nicht aktualisiert worden, es stehen weiterhin die Unterlagen mit Stand 23.03.2018 zur Verfügung.

 

·         Titel 05 Betonarbeiten Pos. 05.05.0015 "Zulage für Sichtbetonschalung SB2"

In den genannten Positionen wird vorgegeben "(geordnetes Schalbild, fugenlos; ...).

Aus den Pos. 05.12.0012, 05.12.0013 und 05.12.0014 ergibt sich eine Wandhöhe von 3,50 m. Aus dem Plan Erdgeschoss Rohbau BT B als SB 2 gekennzeichneten Flächen ergeben sich Wandlängen, welche eine fugenlose Herstellung der Schalhaut mit handelsüblichen phenolharzbeschichteten Schalungsplatten nicht möglich machen. Wir bitten um Angabe wie die genannte Position angeboten werden sollen.

Ø  Hinweis: Die Position "05.05.0015 Schalung Beton-Außenwände einseitig d=25 cm, h=4,10 m" enthält keine Angaben bezüglich Sichtbeton.

Es ist davon auszugehen, dass der Bieter sich auf die Position 05.12.0015 "Zulage für Sichtbetonschalung SB 2" beziehen wollte.

Die in den Positionen 05.12.0015 und 05.11.0006 beschriebene "Zulage für Sichtbetonschalung SB 2" kommt an Stützwänden im Außenbereich zur Ausführung, an die normale gestalterische Anforderungen gestellt werden. Die Arbeits- und Schalhautfugen sind in regelmäßigen Abständen anzuordnen, um das geforderte geordnete Schalbild zu erreichen. Der Hinweis "fugenlos" im Langtext der Position bezieht sich darauf, dass kein Einlegen von Trapezleisten o.ä. im Fugenbereich gewünscht ist.

Im Übrigen gelten die im Merkblatt Sichtbeton genannten Anforderungen an Arbeits- und Schalhautfugen für die Sichtbetonklasse 2. Die Anordnung der Arbeits- und Schalhautfugen ist in den Freigabeplänen des AN darzustellen, dies ist in die EPs einzukalkulieren.

Die Pläne des AN sind dem Architekten zur Freigabe vorzulegen.

 

·         Formblatt 214 Besondere Vertragsbedingungen

Wir bitten um Konkretisierung der Angabe der Frist für den Beginn der Leistung:

Es sin die Möglichkeiten innerhalb 12 Werktagen nach Zugang der Aufforderung durch den Auftraggeber … und nach dem beigefügten Bauzeitenplan angekreuzt.

Nach welcher Frist soll der Baubeginn kalkuliert werden.

Ø  Nachstehend finden Sie die aktuelle Fassung des Formblatts 214 mit den entsprechenden Angaben und dem zugehörigen aktuellen Bauzeitenplan: Bauzeitenplan

Ø  Bitte beachten Sie die Änderungen in Formblatt 214 zu den Einzelfristen. Die aktuelle Fassung finden Sie hier: Formblatt 214 (Stand: 26.04.2018)

 

·         Wir bitten um Angabe der Frist für die Vollendung der Leistung. 

Ø  Siehe aktuelle Fassung Formblatt 214.

 

·         Sollen alle im Bauzeitenplan genannten Fristen als Vertragsfristen für Einzelfristen vereinbart werden?

Ø  Siehe aktuelle Fassung Formblatt 214.

 

·         Titel 05 Betonarbeiten

Pos. 05.05.0017 / 05.06.0008 / 05.11.0007 Zulage für Sichtbetonschalung SB3

 

In den genannten Positionen wird vorgegeben „(geordnetes Schalbild, fugenlos; …).

 

Aus den Schnitten ergibt sich eine lichte Raumhöhe von 3,10 m.

Aus den in den Grundrissplänen als SB 3 gekennzeichneten Flächen, ergeben sich
Wandlängen, welche eine fugenlose Herstellung der Schalhaut mit handelsüblichen

phenolharzbeschichteten Schalungsplatten nicht möglich machen.

Wir bitten um Angabe wie die genannten Positionen angeboten werden sollen.   

Ø  Die in den Positionen 05.05.0017 / 05.06.0008 / 05.11.0007 beschriebene "Zulage für Sichtbetonschalung SB 3" kommt an Stützwänden im Außenbereich und Wänden im Treppenhaus zur Ausführung, an die hohe gestalterische Anforderungen gestellt werden. Die Arbeits- und Schalhautfugen sind in regelmäßigen Abständen anzuordnen, um das geforderte geordnete Schalbild zu erreichen.

Der Hinweis "fugenlos" im Langtext der Position bezieht sich darauf, dass kein Einlegen von Trapezleisten o.ä. im Fugenbereich gewünscht ist.

Im Übrigen gelten die im Merkblatt Sichtbeton genannten Anforderungen an Arbeits- und Schalhautfugen für die Sichtbetonklasse 3.

Die Anordnung der Arbeits- und Schalhautfugen ist in den Freigabeplänen des AN darzustellen, dies ist in die EPs einzukalkulieren.

Die Pläne des AN sind dem Architekten zur Freigabe vorzulegen.

 

·         Pos. 05.07.0008 „Ortbeton der Konsolen …“

 

Im Positionslangtext sind alle drei Dimensionen der Konsole angegeben.

Die Mengeneinheit in m.

 

Wir bitten diese Position mit der Mengeneinheit m oder St auszuschreiben

Oder anzugeben ob die Abrechnung nach m über die Länge oder die Höhe
erfolgen soll.

Ø  Die Abrechnung erfolgt über die Konsolenhöhe in der Einheit m.

 

·         Pos. 05.09.0017 / Pos. 05.09.0018 / Pos. 05.09.0019 „Zulagepreis für Ausführung von Betonplomben“

Wir bitten um Angabe der Geometrie der Betonplomben.

Ø  Die Betonplomben sind kreisförmig in der Decke auszuführen, Durchmesser ca. 2,70 m um die Stütze.

 

·         Pos. 05.05.0012 "Schalung der Beton-Außenwände einseitig …"

Soll in dieser Position einhäuptige Wandschalung angeboten werden.

Pos. 05.05.0013 "Schalung der Beton-Außenwände einseitig …"

Soll in dieser Position einhäuptige Wandschalung angeboten werden.

Ø  Ja, in den Positionen 05.05.0012 und 05.05.0013 ist einhäuptige Wandschalung anzubieten.

 

·         Pos. 05.13.0027 „Schraubmuffen für B500S …“

Wir bitten um Angabe welche Anzahl Schraubmuffen d=16, d=20, d=25 und d=28 angeboten
werden sollen.  

Ø  Ø16 Anzahl 4

Ø  Ø20 Anzahl 22

Ø  Ø25 Anzahl 16

Ø  Ø28 Anzahl 8

 

·         Pos. 05.13.0028 „Stahlplatten der Güte …“

Wir bitten um Angabe der Geometrie der Stahlplatten, sowie um Angabe der Länge und Art

der Schweißnaht pro Einbauteil.

Ø  Pos. 05.13.0028 Stahlplatten 300x500x30 Schweißnahtlänge ca. l=300 mm, Doppelkehlnaht a=4,0 mm alternativ HV-Naht 20 mm      

 

Pos. 05.13.0041 / Pos. 05.13.0042 / Pos. 05.13.0043 „… Klebeanker-Verankerungen …“

Wir bitten um Angabe der Verankerungslänge des Bewehrungsstabes, der Gesamtlänge Bewehrungsstabes.  

Weiterhin bitten wir um Angabe ob nach Gesamtlänge des Bewehrungsstabes oder der Verankerungsläge des Bewehrungsstabes aufgemessen und abgerechnet werden soll.

Ø  Pos. 05.12.0041   Verankerungslänge Bewehrungsstab 12 cm, Setztiefe 23cm

Pos. 05.12.0042   Verankerungslänge Bewehrungsstab 25 cm, Setztiefe 32cm

Pos. 05.12.0043   Verankerungslänge Bewehrungsstab 30 cm, Setztiefe 40cm

Es wird nach der Bohrlänge abgerechnet.

 

·         Pos. 05.13.0029 „Kleineisenteile für Verankerungsplatten …“

Wir bitten um Angabe des Gewichtes der Verankerungsplatten.

Ø  Pos. 05.13.0029    ca. 150 kg/Verankerungsplatte  

 

·         Pos. 07.01.0008 "Dehnfugen-Abdichtung ..."

Wir bitten um Übergabe eines Details auf dem abgebildet wird, wie die Dehnfugenausbildung hergestellt werden soll.

Ø  Detail 1544 Anschlüsse Neubau Stützwand liegt den Vergabeunterlagen bei.

 

·         Pos. 07.04.0001 „Lastabtragende Perimeter-Dämmung …“ Nach Rücksprache mit diversen Herstellern von XPS Dämmung wurde uns mitgeteilt, dass es keine Dämmung gibt, welche die Anforderungen:

Bemessungswert der Druckspannung: 300 kN/m2 und Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit: 0,036 W/(m*K) Dicke: 100 mm erfüllt.

Wir bitten um Prüfung und gegebenenfalls Korrektur des Ausschreibungstextes.

Ø  Die vorhandene Druckbeanspruchung der lastabtragenden Perimeterdämmung beträgt fd <= 300 KN/m2. Es ist ein Produkt anzubieten, dass mindestens eine Druckbeanspruchung von 300 KN/m2 aufnehmen kann.

Ø  Pos. 07.04.0001: Der Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit wird wie folgt korrigiert: 0,040 W/(m*K)

 

·         Pos. 07.04.0002 / Pos. 07.04.0003 "Perimeter-Dämmung einlagig ..."

Nach Rücksprache mit diversen Herstellern von XPS Dämmung wurde uns mitgeteilt, dass es keine Dämmung gibt, welche die Anforderungen:

Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit: 0,034 W/(m*K)

      Dicke: 140 mm Einbau im Bereich mit drückendem Wasser

Wir bitten um Prüfung und gegeben falls Korrektur des Ausschreibungstextes.

Ø  Pos. 07.04.0002 / Pos. 07.04.0003: Der Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit wird wie folgt korrigiert: 0,039 W/(m*K)

 

·         Pos. 05.13.0011 „Einbauteil zur wärme- …“

Wir bitten um Angabe der genauen Geometrie des Bauteiles (Elementebreite) und um eine Definition der y-Richtung und der z-Richtung im Verhältnis zur Bauteilfuge.

Ersatzweise bitten wir um Angabe eines Leitfabrikates. 

Ø  Eine Skizze mit Angabe der y-/z- Richtung finden Sie unter nachstehendem Link: Skizze Stahltreppe

 

·         Pos. 05.13.0044 / Pos. 05.13.0045/ Pos. 05.13.0046 „2-lagige Bewehrungsanschlussschiene …“

Wir bitten um Angabe der Breite der Bewehrungsanschlussschiene.

Ø  Pos. 05.13.0044    Bewehrungsanschlussschiene Ø12/15, Breite 220 mm

Pos. 05.13.0045    Bewehrungsanschlussschiene Ø10/15, Breite 190 mm

Pos. 05.13.0046    Bewehrungsanschlussschiene Ø10/15, Breite 190 mm

 

·         Pos. 11.01.0012 „Einbau von Flachdachsockel …“

Wir bitten um Angabe was für Bauteile eingebaut werden soll (Geometrie, Funktion, Beschaffenheit, Leitfabrikat)

Werden die Bauteile vom Auftraggeber geliefert?

Ø  Der Flachdachsockel wird vom AN Förderanlagen beigestellt. Die Abmessungen sind vom AN abhängig. Die Größe beträgt voraussichtlich ca. 0,5m*0,5m.

 

·         Pos. 11.01.0013 „Einbau eines Wetterschutzgitters …“

Wir bitten um Angabe was für ein Bauteil eingebaut werden soll (Geometrie, Funktion, Beschaffenheit, Leitfabrikat)

Wird das Bauteil vom Auftraggeber geliefert?

Ø  Das Wetterschutzgitter wird vom AN Förderanlagen beigestellt. Die Abmessungen sind vom AN abhängig. Der freie Lüftungsquerschnitt beträgt 0,23m². Das Material ist Stahl verzinkt.

 

·         Pos. 12.01.0006 / Pos. 12.01.0007 / Pos. 12.01.0008 / Pos. 12.01.0009 „PP-MD … „Nach Rücksprache mit Lieferanten und Herstellern ist PP-MD Kanalrohr > SN 10 in DN 125 nicht lieferbar.

Wir bitten um Prüfung und gegebenenfalls Änderung des Ausschreibungstextes.

Ø  PP-MD Kanalrohr ist mit der geforderten Ringsteifigkeit auch in DN 125 verfügbar. Eine Ringsteifigkeit von >SN 8 ist auch ausreichend.

 

·         Pos. 05.12.0013 "Schalung der Beton-Außenwände einseitig ..."

Soll in dieser Position einhäuptige Wandschalung angeboten werden.

Ø  Ja, in der Position 05.12.0013 ist einhäuptige Wandschalung anzubieten.

 

·         Titel 12.01. / 12.02. / 13.03.   Grundleitungen

In Beantwortung der Bieterfrage zu Pos. 12.01.0006 / 12.01.0007 /12.01.0008 / 12.01.0009 wurde durch das Büro Helmus für das Kanalrohr DN 125 eine Ringsteifigkeit von > SN 8 als ausreichend angegeben.

Gehen wir recht in der Annahme, dass dieses für alle Kanalrohre der Titel 12.01. / 12.02. und 12.03. gilt.

Ø  Die Reduzierung der Ringsteifigkeit bezieht sich auf alle Rohre im den Titeln 12.01,12.02 und 12.03.

 

·         Sie haben die Angebotsfrist auf den 09.05.2018 verlängert.

Erhalten wir den zeitlich abhängigen Formalismus neu ( Kennzettel etc. )?

Ø  Die von den Änderungen betroffenen Unterlagen (Kennzettel und Formblatt 211) finden sie hier: Kennzettel, Formblatt 211

 

·         Pos. 01.02.0008 „Vorhaltung je Baustromverteiler …“

Wir bitten um Mitteilung welcher Baustromverteiler der Positionen 01.02.0001, 01.02.0003 und 01.02.0004 wie lange vorgehalten werden soll.

Ø  Die Pos. 01.02.0001 wird für die gesamte Bauzeit benötigt (ist dem Bauzeitenplan zu entnehmen), Pos. 01.02.003 solange die Kräne stehen und Pos. 01.02.0004 hängt vom Baufortschritt ab.

 

 

·         Absturzsicherungen / Fassadengerüste

Werden die Fassadengerüste als Absturzsicherungen für die Betonarbeiten vom Auftraggeber unentgeldlich zur Verfügung gestellt oder sind diese als Nebenleistung in die Einheitspreise einzukalkulieren?

Ø  Die Errichtung und Vorhaltung aller erforderlichen Gerüste und sonstigen Arbeitsschutzmaßnahmen ist in die Einheitspreise miteinzukalkulieren. Nach Fertigstellung der Arbeiten des AN wird durch einen separat beauftragten Gerüstbauer ein Fassadengerüst für die Dach-, Fenster- und Fassadenarbeiten aufgestellt.

 

·         Zu Position 01.01.0008:

Gemäß Positionstext erfolgt die Abrechnung "in m2 überbauter Grabengrundfläche". Wir bitten um Angabe der zu kalkulierenden m² Stahlplatten je m² Grabengrundfläche. Wie lange sind die Stahlplatten vorzuhalten?

Zu Position 05.09.0010:

Die anfallenden Gebühren des bauseitigen Prüfingenieurs sind für den Bieter nicht absehbar. Wir gehen daher davon aus, dass die beim Prüfingenieur anfallenden Kosten durch den Bauherren getragen werden und nicht einzurechnen sind. Anderenfalls bitten wir um Angabe der hierfür einzukalkulierenden Kosten.

Ø  Zu Position 01.01.0008:

Korrektur: Die Abrechnung erfolgt in m2 verlegter Stahlplatten (anstelle m2 überbauter Grabengrundfläche).Die Stahlplatten sind für die Dauer der Arbeiten des AN vorzuhalten.

Zu Position 05.09.0010:

Korrektur: Evtl. anfallende Prüfgebühren trägt der AG.

 

·         Zu Position 01.01.0036:

Hier sind Öffnungsabdeckungen über 0,5 m² Größe zu remontieren. Wir bitten um Angabe der maximal zu kalkulierenden Öffnungsgröße, da die Position mit der Einheit Stück ausgeschrieben ist. Alternativ bitten wir um Änderung der Einheit in Quadratmeter.

Ø  Die maximal zu kalkulierende Öffnungsgröße ist 1,00 m2. Die Abrechnung erfolgt nach Stückzahl Öffnungen.

 

·         Zu Position 01.01.0036:

Hier sind Öffnungsabdeckungen über 0,5 m² Größe zu remontieren. Wir bitten um Angabe der maximal zu kalkulierenden Öffnungsgröße, da die Position mit der Einheit Stück ausgeschrieben ist. Alternativ bitten um Änderung der Einheit in Quadratmeter.

Ø  Die maximal zu kalkulierende Öffnungsgröße ist 1,00 qm.Die Abrechnung erfolgt nach Stückzahl Öffnungen.

 

·         Zu den Vorbemerkungen des Titels 01.02:

Gemäß Vorbemerkungen sind eventuell für die Leitungsverlegung erforderliche Durchbrüche durch Wände und Decken sowie Schlitze einzukalkulieren. Da diese Leistung für den Bieter nicht kalkulierbar ist, bitten wir um Angabe der einzukalkulierenden Anzahl an Durchbrüchen und Schlitzen mit den jeweiligen Abmessungen.

Ø  Es handelt sich dabei um einen allgemeinen Vortext für den Baustrom.

Wir kalkulieren nicht mit zusätzliche Schlitzen und Durchbrüchen für den Baustrom in diesem Projekt.

 

·         Zu Position 01.03.07:

Wir gehen davon aus, dass hier die Einheit Stück lauten soll. Anderenfalls bitten wir um Angabe, wie viele Bögen je Meter vergütet werden.

Ø  Die Einheit soll Stück lauten.

 

·         Zu Position 11.01.0012:

Sie schreiben als Bietermitteilung, dass die Abmessungen des Flachdachsockels ca. 0,5 x 0,5 m betragen werden. Gibt es zu dem Bauteil eine Skizze/Planung die Sie uns zukommen lassen können? Welche Abmessungen hat die laut Text einzubauende Dachhaube? Ohne nähere Informationen ist die Leistung nicht kalkulierbar. Wir bitten daher um genauere Angaben. Wir gehen davon aus, dass sämtliche zum Einbau und zur Befestigung der Bauteile erforderlichen Materialien vom AN Förderanlagen beigestellt werden.

Ø  Zu dem Bauteil gibt es noch keine Skizze/Planung oder schon genau Abmessungen, da diese abhängig vom verbauten Fabrikat sind. Die erforderlichen Materialien zur Befestigung der Bauteile werden vom An Förderanlagen bereitgestellt.

 

·         Zu Position 11.01.0013:

Wir gehen davon aus, dass sämtliche zum Einbau und zur Befestigung der Bauteile erforderlichen Materialien vom AN Förderanlagen beigestellt werden

Ø  Die erforderlichen Materialien zur Befestigung der Bauteile werden vom An Förderanlagen bereitgestellt.

 

·         Wir haben die Bieterfragen erst kürzlich gesehen, haben aber bereits ein Angebot abgegeben. Was ist zu tun, wenn wir unser Angebot ändern möchten?

Ø  Bis zur Angebotseröffnung haben Sie das Recht ihr bereits eingereichtes Angebot zurückzuziehen und ein überabeitetes Angebot einzureichen. Dazu bitten wir Sie schriftlich über die Rücknahme des Angebotes zu informieren. Ihr überarbeitetes Angebot können Sie dann wie in den Vergabeunterlagen vermerkt einreichen.

 

·         Werden wir über das Ergebnis der Angebotseröffnung informiert?

Ø  Ja, sie werden die wesentlichen Informationen (Name und Anschrift der Bieter, Endbetrag, Preisnachlässe und Anzahl der Nebenangebote) nach Angebotseröffnung hier finden.

 

·         Zu Positionen 01.04.0019, 12.04.0011 und 12.04.0012:

Gemäß Positionstext der Position 12.04.0011 werden die Kosten der Einleitung durch den Auftraggeber getragen.

Im Text der Positionen 01.04.0019 und 12.04.0012 heißt es hingegen "Die Kosten der Einleitung trägt der AN".

Da für den Bieter nicht ersichtlich oder absehbar ist welche Kosten hier entstehen, gehen wir davon aus, dass sämtliche Kosten für die Einleitung wie in Position 12.04.0011 beschrieben durch den AG getragen werden. Anderenfalls bitten wir um Angabe welche Wassermengen je Position über den gesamten Zeitraum der Maßnahmen einzuleiten sind.

Ø  Zu den Positionen 01.04.0019 und 12.04.0012:

Korrektur: Die Kosten der Einleitung trägt der Auftraggeber - wie in Position 12.04.0011 beschrieben.

 

 

3.3 Gerüstbau:

 

·         bislang keine